Projekte

Exkursion ins „Gwandhaus“

Das GÖSSL GWANDHAUS - Faszination aus Handwerk und anspruchsvoller Eleganz, der wir gerne erliegen.

"Das GWANDHAUS steht in der Tradition der großen Tuchhäuser Europas und hat sich ganz der Tracht und ihrer Verwandlung im Heute verschrieben. Dieses Haus lebt Handwerk und lässt Sie daran teilhaben. Von der Geburtsstunde im Atelier über die Anprobe bis zum Erwerb Ihres individuellen Gössl-Gwands."

Wir, die Klassen 3E6 und 3E7, waren am 2. März 2018 in Salzburg im Gwandhaus Gössl.

Der Ausflug begann  pünktlich um 08:00 Uhr vor der Schule. Jeder war motiviert und neugierig, was uns im Gwandhaus erwarten würde. Dort empfang uns Herr Roider, der uns durch das Haus führte.
 
Herr Roider zeigte uns die Schneiderei, die Trachtenmode der verschiedenen Abteilungen - Damen, Herren, Kinder und die Hochzeitsmode.

Ostereier verzieren für den guten Zweck

Wir, die Klasse 3B5, haben uns dazu entschlossen ein Sozialprojekt in unserem Abschlussjahr zu starten. Wir verzierten hierfür gesponserte Eier mit verschiedenen Techniken wie z.B. Bekleben mit Seidenpapier und Servietten, Bemalen mit Wasserfarben, Wachsverzierungen sowie Einfärben mit Eierfarben. Anschließend stellen wir die Eier in unseren Betrieben zum Verzehr auf. Mit den Einnahmen unterstützen wir die Tier-Tafel Tirol.

Sabrina Peskoller | Katrin Erhart | 3B5

 

 

 

 

 

 

Schau aufs Geld

"Schulden werden mit Glück bezahlt"
[Manfred Hinrich]

2016 gerieten rund 8.000 Personen in Privatkonkurs. Um die Tendenz der verschuldeten jungen Erwachsenen zu senken, hält die AK immer wieder an Schulen den Workshop „Schau aufs Geld“.

Wir, die 2B3, durften am 4. Oktober 2017 an einem dieser Workshops von Frau Schwaiger von der AK teilnehmen.

Zuerst veranschaulichte Sie uns durch Selbsterarbeitung an der Tafel, dass die meisten Ursachen für Schulden von uns selbst beeinflussbar sind. Frau Schwaiger hat uns erkennbar gemacht, wie schnell man in die Schuldenfalle gerät.

Eine mögliche Anleitung zum Glück

"Auf der Suche nach dem Glück rechnen die meisten mit allem - außer mit sich selbst."
[Wolf Lotter | Brand Eins]

Schöne Gewohnheiten sollten wir beibehalten. Unsere Sch_ülerinnen überraschen wieder mit einer heart Aktion.

In diesem Schuljahr wurden einige erste Klassen  wiederum besonders herzlich willkommen geheißen durch die Übergabe von "Willkommenskarten". Mehrere "Zweit- und Drittklässler" hatten diese im Religionsunterricht liebevoll gestaltet und mit nützlichenTipps oder aufmunternden Worten versehen. Die Idee von unserer Lehrerin Frau Greil erfreute "die Neuen" sehr, wie man in den folgenden Zeilen lesen kann:

"Das war eine sehr gute Idee. Danke für die guten Tipps und netten Wünsche."
"Danke für die netten Karten und motivierenden Ratschläge. Diese gute Idee sollte man beibehalten, weil es sehr hilfreich sein kann."
"Wir werden eure Tipps sehr gerne annehmen!"

Lea | Selina | Christina | Katharina | Klasse 1B2

Laufend die Welt verändern….

...Laufend helfen - wie geht das? 
 
Mit der youngCaritas ganz einfach! Laufschuhe anziehen und für Kinder und Jugendliche in Not laufen. Jeder gelaufene Kilometer zählt und unterstützt das von Euch gewählte Projekt.
 
Wir freuten uns sehr, dass wir in diesem Schuljahr ein Teil des „LaufWunders“ waren. Insgesamt wurden innerhalb von zwei Stunden 3.674 Kilometer gelaufen und damit 22.129 Euro an Spenden gesammelt. Unsere Schule konnte den großartigen Betrag von 2.560 Euro für das Haus Terra in Landeck und für ein Straßenkinderzentrum in Mali an die Caritas überweisen.
 
Die Urkunden wurden bei einer kleinen Feier an die Klassen übergeben.

Jäten für den guten Zweck - die Klasse 3D1 in Aktion

Perspektivenwechsel mit vielen positiven Nebenwirkungen heart
 
Die Klasse 3D1 wollte etwas bewegen. Mit Engagement und körperlichem Einsatz. Und so ganz nebenbei schauen die Schü_lerinnen nun mit einer neuen Perspektive auf die Welt und ihre Menschen.
 
Wir, die Abschlußklasse der Drogisten durften beim Wieserbauer in Natters Feldluft schnuppern. Dabei jäteten wir ein Karottenfeld aus und bekamen für den Tiroler Sozialmarkt Lebensmittel als Beitrag für unsere Arbeitsleistung. 
 
Durch die Auszeit am Feld bekamen wir einen klaren Kopf in der stressigen Abschlußzeit. Wir erhielten Einblick in die Arbeit eines regionalen Gemüsebauern. Und nicht zuletzt war die körperliche Anstrengung ein bißchen Sport. Besonders möchten wir uns bei Familie Wieser für die große Gastfreundschaft bedanken!
 
Sandra Nitzlnader | Maria Waldner | Tiziana Kompatscher | Für die Klasse 3D1 
 
 
 
 
 
 
 
 

Forever Young - ein Projekt der 3E7

heart Wir vergessen alte Menschen nicht!
 
In Zusammenarbeit mit dem Altersheim St. Josef haben wir, Einzelhandelslehrlinge (insbesondere aus der Textilbranche) unser Abschlussprojekt erarbeitet. Unser Ziel war es der älteren Generation die heutige Mode zu zeigen.
 
Es dauerte nicht lange bis wir 4 mutige, neugierige Pensionisten fanden die sich bereitstellten unser Projekt zu unterstützen! Wir trafen uns vor Ort im Haus St. Josef, damit wir uns kennenlernen und gemeinsam in das Modegeschäft begeben konnten, in dem ein kleines Umstyling stattfand. 4 Schülerinnen blieben im Altersheim, um sich dort an der Rätselstunde zu beteiligen und um einen tollen Shootinghintergrund zu gestalten. Das Umstyling machte uns viel Spaß – überrascht hat uns aber, dass auch die SeniorInnen es besonders genossen haben.
 
Für die 3E7 – Theresa Walser
 
 

TISOMARKT - Abschlussprojekt der 3E2

Seit 2005 gibt es in Innsbruck den Tiroler Sozialmarkt (TISO-Markt). Die Philosophie von Frau Landauer und ihrem Team ist in einem Satz erklärt: Not lindern – Waren verwerten statt vernichten und in folge Arbeitsplätze schaffen.

Unser Ziel: Menschen mit wenig Einkommen, z.B.: PensionistInnen, zu unterstützen. Dafür sammelten wir mit unserem Religionslehrer für den Tiroler Sozialmarkt Lebensmittel und Hygieneprodukte. Der Markt besteht seit 13 Jahren als ältester von über 100 Märkten in Österreich mit vier teilzeitbeschäftigten MitarbeiterInnen. Mittlerweile unterstützen diese Initiative schon viele unserer Lehrbetriebe mit regelmäßigen Warenspenden.

Allein 3500 sozialbedürftige MitbürgerInnen (dafür muss der Nachweis erbracht werden) in Innsbruck haben die Möglichkeit Produkte zur Hälfte des Normalpreises zu erwerben. Wir finden dieses Projekt wichtig, da Not jede/n von uns einmal treffen kann.

Für die 3E2: Nina Neuner, Hannes Walch und Slobodan Jugovi
c

Unsere Klasse war dabei - Tiroler Freiwilligentag 2017

Extra Muros - Aktivitäten außerhalb der schulischen Mauern sind im Schüler_innenalltag eine willkommene Abwechslung. Abgesehen vom Spaß sind es aber oft diese Erfahrungen, die nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Am 17. März 2017 nahm ein Teil unserer Klasse (3B6) am Tiroler Freiwilligentag 2017 teil. Einen ganzen Nachmittag haben wir im Flüchtlingsheim in der Grassmayerstraße zusammen mit den Bewohnern den Eingangsbereich des Heims mit einem Lebensbaum verziert, auf welchem Bilder von den Kindern blühen.

Die Arbeit hat uns allen sehr viel Freude bereitet, vor allem wie begeistert die Bewohner gepinselt und gestaunt haben. Das Endergebnis ließ sich dann natürlich auch sehen.

Nach einer Führung durch das Wohnhaus im Anschluss, genossen wir dann noch eine kleine Jause die uns von den Kindern dort zur Verfügung gestellt wurde. Es hat uns wirklich Stolz gemacht zu sehen, wie dankbar die Bewohner nach unserer erledigten Arbeit waren und wir würden es jederzeit gerne erneut machen.

Burak | David | Johanna | Prisca | Luca | Robert | Selin

 

Zusatztag Textil

Exkursion in die Weberei Stern im Stubaital!

Wie arbeitet man mit dem Webstuhl? Wie färbt man Wolle und was ist ein Fleckenteppich? Das alles hat Martin Stern (Inhaber der Weberei) uns erklärt und auch selbst versuchen lassen! Er verwendet Stoffe wie Hanf, Baumwolle, Polyester und Wolle. Seine eignen Maschinen die zum Teil schon über 100 Jahre alt sind mittlerweile in dritter Generation. Er besitzt 4 dieser wertvollen Webstühle, bei denen man den mechanischen und den Handwebstuhl unterscheidet. In der Weberei Stern gibt es Stickerein, selbst gehäkelte Sitzkissen (mit eigener Technik) und mehrere bunte Teppiche, die uns Herr Stern alle vorstellte. Es war sehr interessant und wir waren alle sehr begeistert!

 

Aristo Wörgl Firmenbesichtigung

Am 1. Feber 2016 sind wir, die Klasse 3E6, mit dem Zug nach Wörgl gefahren um die Firma Aristo anzusehen.

Nach einem kurzen Fußweg vom Bahnhof in Wörgl erreichten wir die Firma Aristo, wo wir herzlich empfangen wurden und in einen Seminarraum geführt wurden. Einer der 3 Chefs, Herr Werner Silberberger, hat uns die Firma und die Geschichte der Firma Aristo vom Aufbau 1862 in Hamburg bis zum aktuellen Stand der Firma heute vorgestellt.

Die Firma Aristo ist mittlerweile schon ganze 154 Jahre alt und eine Weltweit bekannte Firma, die von Geodreiecken, Linealen, Eiswürfelbar aus Plexiglas, Pokalen und noch viel mehr herstellt.

Nach vielem hin und her und vielen Besitzerwechsel von den Gründern Dennert und Pape 1862, über Rotring 1976 und dem Amerikanischen Mischkonzern Sanford Division Newell Rubbermind 1998, gehört die Firma jetzt den 3 Herren Michael Schweiger, Werner Silberberg und Josef Pininger.

Weihnachten im Gefängnis | Ein Projekt der Klasse 3B3

In Büroorganisation war unser erstes Thema: Projektmanagement. Wir haben uns für das Projekt „Weihnachten im Gefängnis“ entschieden. Wir wollten den Insassen eine Freude machen. Außerdem finden wir es wichtig, dass auch diese Menschen eine kleine Aufmerksamkeit zu Weihnachten bekommen.

Wir haben uns mit der Kontaktperson (Andre Liebl, Seelsorger) zusammen gerufen und er hat uns wichtige Details gegeben:

•    Was die Insassen brauchen können (z. B. Hygieneartikel, Zigaretten und Löskaffee),
•    wie wir die Geschenke verpacken dürfen (Die Verpackung darf keinen Deckel haben)
•    und wo wir die Geschenke abgeben können.

Anschließend haben wir damit begonnen, Sponsoren zu suchen, Schuhkartons und Weihnachtspapier zu besorgen (für die Verpackung). Mit dem gesammelten Geld haben wir die benötigten Produkte gekauft. Am 18. Dezember 2015 haben wir dann wie vereinbart die Geschenke abgegeben.

Schuhe für das Frauenhaus Tirol | Ein Projekt der Klasse 3B3

GeschenkeFür unser Projekt in der dritten Klasse wollten wir Menschen helfen. Nach längerem Überlegen und Besprechen hat sich unsere Gruppe dafür entschieden das Frauenhaus Tirol mit einer Spende zu unterstützen.

Nach Rückfrage mit dem Büro vom Frauenhaus wurde uns mitgeteilt, dass Winterschuhe für die Kinder benötigt werden. Für die Finanzierung der Schuhe organisierten wir einen Kuchenverkauf in der Schule. Die selbst gebackenen Kuchen waren schnell ausverkauft und wir hatten genug Geld eingenommen um damit einkaufen zu gehen. In unserer Freizeit machten wir uns auf den Weg um Schuhe zu organisieren.

Nach einem erfolgreichen Vormittag hatten wir die passenden Winterschuhe für die Kinder und Jugendlichen gefunden. Da die Übergabe kurz vor Weihnachten stattfinden sollte, haben wir gemeinsam Kekse gebacken und von uns selbst gestaltete Weihnachtskarten gebastelt.

Am Montag, 21. Dezember 2015 übergaben wir die Geschenkspakete und Kekse dem Frauenhaus. Da die Adresse des Frauenhauses anonym ist, haben wird die Päckchen in der Verwaltung abgegeben.

Es war für uns eine neue und spannende Erfahrung. Wir hoffen, dass sich die Kinder über ihre neuen Schuhe gefreut haben und wünschen ihnen viel Spaß und tolle Stunden damit.

Celine Paungarttner, Julian Sigl, Katharina Hel

Weihnachtsfeier im Kindergarten in der Lebenshilfe | Ein Projekt der Klasse 3B3

Im Zuge unseres Büroorganisations-Projektes haben wir eine Weihnachtsfeier in einem Lebenshilfe-Kindergarten gestaltet. Dies ist ein Integrations-Kindergarten, d. h. 3 Kinder haben ein Handicap. Bei diesen Kindern war immer zusätzlich eine Aufsichtsperson dabei.

Wir haben einen Stationenbetrieb organsiert:
Melanie und Kathrin haben mit den Kindern Kekse gebacken und verziert. Denise hat die Kinder mit spielerischen und musikalischen Aktivitäten auf Trab gehalten.

Am Dienstag, den 15. Dezember 2015, war es dann soweit.

Zusammen mit der Leiterin des Kindergartens sind wir ein letztes Mal den genauen Ablauf des Tages bzw. den Stationsbetrieb durch gegangen. Danach haben wir uns in die Gruppen aufgeteilt. Denise ist zu den Kindern in den Spiel und Bastelbereich gegangen.
Melanie und Kathrin suchten die Küche auf um den Teig, die Schokolade, die Keksausstecher, Verzier Sachen etc. vorzubereiten.
Zwischen 8:30 und 9:00 Uhr sind dann die ersten Kinder zum Kekse backen gekommen. Es war sehr lustig und spannend den Kindern beim Kekseausstechen zuzusehen. Einige Kinder konnten es fast besser als wir. *grins*, einige brauchten ein bisschen Hilfe. Dabei kam der Spaß natürlich nicht zu kurz, jeder naschte und hatte die Schokolade überall.

Alexihaus - Fußballturnier mit Flüchtlingen | Ein Projekt der Klasse 3B3

Da wir alle sehr fußballbegeistert sind, war schnell klar, dass wir mit Flüchtlingen ein Fußballturnier ausrichten wollen.

Die perfekte Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer, Herr Reimund Sölder, hat uns erleichtert dieses Projekt auf die Beine zu stellen und uns in die Situation der Flüchtlinge besser hineinfühlen zu können.

Es war gar nicht so einfach, eine Sporthalle zu finden. Nach einigen Absagen haben wir das OK am Universitäts-Sportinstitut Innsbruck erhalten. Nun brauchten wir aber noch Hallenschuhe für die Teilnehmer. Wir befragten Freunde und Bekannte, ob sie uns welche schenken könnten. Durch eine großzügige anonyme Spende konnten wir sogar für 20 Flüchtlinge neue Sportschuhe kaufen. Diese Shoppingtour haben wir gemeinsam mit den Beteiligten durchgeführt. Wir gestalteten ein Plakat für das bevorstehende Event und einen Folder für die Teilnehmerliste. Nun mussten wir noch den Turnierplan vorbereiten.

An den Samstagen, 16. und 23. Jänner 2016, wurde unser Projekt ausgeführt. Mit großer Begeisterung, Einsatz und Leidenschaft waren die jungen Menschen bei der Sache.

Seiten

Subscribe to RSS - Projekte